Andreas Helmut Neuner
Individuelle Freiheit in einer rechstsstaatlichen Gemeinschaft
Ihr FDP-Direktkandidat in Nürnberg Ost

Über mich


Als Liberaler glaube ich an Eigenverantwortung und ein selbstbestimmtes Leben mit nur soviel Staat wie nötig, um faire Rahmenbedingungen zu setzen.

Kurzlebenslauf

Mein Name ist Andreas Neuner und ich bin 1968 in Nürnberg geboren. Erlangen: Magister-Studium Politik & Geschichte - Sprachkenntnisse, neben Deutsch fünf weitere Sprachen
Ich bin selbstständig tätig als Immobilienunternehmer. Meine Frau kommt aus der Slowakei und ist Ärztin. Wir haben zwei Kinder und leben in Rückersdorf.
Nebenberuflich arbeite ich als Reiseleiter in Portugal und Spanien, und als Stadtführer in Nürnberg.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Dafür setze ich mich ein


Bildung ist die Grundlage von Chancengleichheit und einem selbstbestimmten Leben. Hier entscheidet sich hier das Thema der sozialen Gerechtigkeit.

Bildung

Jetzt in unsere Kinder zu investieren ist um ein vielfaches billiger, als später erwachsene Bildungsverlierer über Sozialleistungen zu unterhalten.Viele marode Schulgebäude müssen saniert werden, hier müssen auch Gelder von Land und Bund fließen. Entscheidend für „weltbeste Bildung“ sind mehr Lehrer und kleinere Klassen, egal in welchem Schulmodell auch immer. Daher mein Ziel: Weniger Modelldiskussionen, dafür die Einstellung von mehr Lehrern!

Generationsgerechtigkeit

Ein energischer Schuldenabbau, damit unsere Kinder und Enkel ein Leben auf einem ähnlichen Niveau führen können wie wir heute. - Strukturelle Reformen unserer Sozialsysteme. Im Jahr 2030 wird jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre alt sein. Nur eine grundlegende Neujustierung unseres Renten- und Gesundheitssystems schon jetzt, kann einen späteren Zusammenbruch verhindern.

Nürnberg - Kulturhauptstadt 2025

Die Präsentation Nürnbergs als lebenswerte und aktive Stadt in Deutschland ist mir wichtig. Daher unterstütze ich die Bewerbung. Das Thema „Erinnerungskultur“ spielt bei der Bewerbung der Stadt Nürnberg für die Europäische Kulturhauptstadt im Jahr 2025 eine zentrale Rolle. Durch meine politische Bildungsarbeit auf dem Reichsparteitagsgelände und im Nürnberger Justizpalast kann ich mich hier engagiert und kompetent einbringen.

Europa

Europa ist zu aller erst ein großes Friedenprojekt. Eine vertiefte europäische Integration wird uns trotz nötiger Kompromisse und Reformen ein sicheres, wohlhabenderes und friedlicheres Leben garantieren. Ich träume daher von den Vereinigten Staaten von Europa.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Bayern braucht ein liberales Update!

Die #Gamescom ist heute in Köln gestartet! 🎮🕹️🖥️ Die weltgrößte Computerspielmesse zeigt uns: Computer- und Videospiele sind mehr als nur Spiele! "Sie sind Abbild des digitalen Zeitalters, Kulturgut, Bildungswerkzeug und Innovationstreiber gleichermaßen", betont Nicola Beer. Wir setzen uns deshalb für eine vollständige Anerkennung des #eSports, die Förderung der heimischen Spieleindustrie durch Förderprogramme und bessere Vermittlung von Digital- und Programmierkenntnissen in der Aus- und Schulbildung ein. #InnovationNation 🚀

Das dritte #Griechenland-Hilfspaket ist ausgelaufen. Für Alexander Graf Lambsdorff ist das Land jedoch noch lange nicht über den Berg. „Griechenland ist nun auf Bewährung raus und steht jetzt vor einer finanzpolitischen Resozialisierung“, erklärt er. Für das Land haben sich die drei Rettungsprogramme der Euro-Partner und des IWF ausgezahlt. Die Alternative wäre der Staatsbankrott gewesen. Jetzt sind Strukturreformen und ein weiterer Schuldenabbau gefragt. Denn: Trotz Wachstum betragen die Schulden noch 180 Prozent des BIP. Mit der Tilgung muss das Land erst 2032 beginnen. Die Eurozone sei deshalb das griechische Problem noch nicht sicher los, betont Lambsdorff.

Wir wollen keine #Rente auf dem Rücken unserer Kinder und Enkel. Bundesfinanzminister Olaf Scholz erklärt, er will das Rentenniveau bis zum Jahr 2040 stabilisieren. Dazu fehlt jedoch ein solider Finanzplan. „Am Ende wird es sein, wie immer. Die große Koalition wird die Steuern erhöhen, anstatt mutige Zukunftsreformen anzugehen. Die Zeche zahlen dann vor allem die jungen Menschen im Land“, kritisiert Christian Lindner. Wir fordern ein flexibles Rentenkonzept, kein festgelegtes Renteneintrittsalter und eine Abschaffung der Hinzuverdienstgrenzen. Statt des Gießkannenprinzips der Großen Koalition wollen wir eine Altersvorsorge nach dem Baukastenprinzip: Die Möglichkeit, sich die Altersvorsorge so zusammenzustellen, dass sie zum eigenen Lebensweg passt. Dafür setzen wir gleichermaßen auf gesetzliche, betriebliche und private Vorsorge, um die Rente enkelfit zu machen. #Generationengerechtigkeit

Mein politischer Werdegang


Engagement in der FDP

- Eintritt 2008
- 2008-1014 Kreisvorsitzender Nürnberger Land
- Seit 2016 stellvertr. Bezirksvorsitzender Mittelfranken

  • 0

Bergwiesenweg 2
90607 Rückersdorf
Deutschland